Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wir sind da – wir sind zurück!

Nach den Stadtratswahlen vom letzten Jahr ist es ruhig um die Jungliberalen Langenthal und Umgebung (jll) geworden. Nein, wir haben keine Wunden geleckt und auch keine Glace. Wir haben gearbeitet. Und nun sind wir zurück, mit neuem Präsidium, (fast) komplett neuem Vorstand, vielen Ideen – und vor allem mit viel Energie!
Lange haben wir uns überlegt, was wir wollen. Doch vor allem wissen wir, was wir nicht wollen: Lärm um nichts machen. Wir sind nicht laut. Wir sind nicht wild. Wir müssen nicht unbequem sein um etwas zu erreichen. Wir wollen uns konstruktiv einbringen und ernst genommen werden. Problemen begegnen wir mit Lösungen und ohne ideologische Scheuklappen. Wir bieten Hand für Kompromisse über die Parteigrenzen hinaus.
Aber Achtung: Wir werden mit Entschlossenheit denjenigen entgegentreten, die das Schweizer Volk – also uns alle – für dumm verkaufen. Sei es durch staatliche Bevormundung, national-egoistischer Eigenbrötlerei oder schlicht mit irreführenden Informationen, die Angst oder Missgunst schüren sollen. Dafür kämpfen wir an allen Fronten. Wir betreiben keine Rosinenpickerei und werden auch heisse Themen angehen, ohne Angst sich die Finger zu verbrennen. Man lernt ja schliesslich nicht, dass Feuer heiss ist ohne es einmal anzufassen. Und wenn wir schon bei den abgedroschenen Redewendungen sind: Was uns nicht umbringt macht uns stärker. Oder so.
Ihr seht, wir sind hungrig, wir sind bereit. Bereit für einen neuen Abschnitt, bereit uns für Langenthal und den Oberaargau einzusetzen. Gemeinsam vorwärts. Gemeinsam für Lösungen. Mit Verstand!

WARUM ES AM 24. SEPTEMBER EIN NEIN ZUM RENTENMURKS BRAUCHT.

AV 2020 NEIN!AV 2020 NEIN!

RENTE SCHMILZT WEG

Die zukünftigen Renten sind trotz Altersvorsorge 2020 (AV2020) nicht gesichert. Denn bereits in 10 Jahren würde die AHV gemäss Bundesamt für Sozialversicherungen Milliardenverluste schreiben.


AHV-AUSBAU IST NICHT FINANZIERBAR

Weniger Junge zahlen für immer mehr Pensionierte. Deshalb macht ein Ausbau der AHV keinen Sinn, denn dadurch entsteht ein Finanzloch von 1477 Millionen Franken. Der Check für eine sichere Vorsorge ist damit nicht gedeckt.


AUF DEM BUCKEL DER JUNGEN

Die AV2020 geht voll zu Lasten der unter 45-jährigen Personen. Viel zahlen und künftig wenig bis gar nichts erhalten? Das ist unfair. Auch unsere Enkel sollen einmal eine sichere Rente erhalten.